Je näher mein Ziel rückt desto mehr mache ich mir natürlich Gedanken wie ich die Haltephase nach der Reduktion gestalten soll.

Fast Zeitgleich zum Ende der Abnahme wird auch meine Elternzeit Enden und ich werde wieder arbeiten gehen, auch hier muss ich eine Lösung zu meinem früheren Essverhalten während der Arbeit finden. Für mich bedeutet das, dass ich mein Frühstück Abend vorbereiten muss und wenn ich länger arbeite als bis Mittags auch das Mittagessen mitnehmen muss. Bei den Snacks, Kuchen, Bonbons, Eispausen und was sonst noch fatales im Büroalltag eine Figur ruinieren kann, werde ich mich einfach diszipliniert zurückhalten müssen. Jedes „Nicht-Zugreifen“ wird erneut eine Entscheidung für eine gesündere Lebensweise sein.

Meine drei Hauptmahlzeiten werde ich zwischen 500 und 600 Kcal gestalten, sodass ich in Summe auf 1500 bis 1800 kcal komme an Tagen an denen ich keinen Sport mache, dann habe ich für Abends zum snacken vor dem Fernseher noch 300-500 kcal übrig ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Momentan gestalte ich meine Mahlzeiten zwischen 300 und 500 Kcal. Ich habe vor meine jetziges Essverhalten beizubehalten und die fehlenden Kalorien in den Mahlzeiten mit Kohlenhydraten und Fetten aufzufüllen, das bedeutet zum Beispiel, dass mein Quark morgens ein Nuss-Toping bekommt oder ich mehr Müsli mit hinein mache. Die Mahlzeitgröße wird sich also nicht grundlegend verändern, ich werde ja auch jetzt gut satt damit.

Zum Mittagessen und Abendessen, kommen gesunde Kohlenhydrate in Form von Reis oder Kartoffeln dazu, zur Zeit esse ich ja weitestgehend Low Carb.

In der Anfangsphase werde ich weiterhin meine Kalorien tracken bis ich ein Gefühl für die richtige Zusammensetzung des Essens bekommen habe, also mindestens 1 bis 2 Monate. Auch um zu gewährleisten nicht zu viel abzunehmen. Danach werde ich Tageweise das tracken streichen und Wochenweise schauen ob ich mein Gewicht halten kann. Ziel ist es, auf lange Sicht ohne Tracking auszukommen und trotzdem das Gewicht zu halten.

Ein weiterer Schritt in Richtung gesundes Leben ist es, mindestens 2 Mal die Woche Sport in den Alltag mit einzubinden. Da ich Abends oft zu kaputt bin, werde ich versuchen direkt nach der Arbeit um die Mittags Zeit herum ins Fitnessstudio zu gehen. An solchen Tage wird die Kalorienmenge mit einer Zwischenmahlzeit entsprechend angepasst.

Share