Wie das mit dem Kalorien zählen funktioniert ist simpel. Man wiegt alle Lebensmittel und kalorienhaltige Getränke vor dem Verzehr ab und trägt sie in ein Lebensmitteltagebuch ein. Entweder schlägt man dazu jedes Lebensmittel nach und berechnet selber die Kalorien anhand der Gram oder man lässt dies eine App machen. Ich habe mich für eine App entschieden.

Das Tagebuch von www.fddb.info bietet genau das was ich brauche und zeigt zudem die genaue Zusammensetzung der Lebensmittel an. Außerdem ist sie denkbar leicht zu bedienen. (Appname: fddb extender).

Viele haben mich gefragt, wie viele Kalorien ich am Tag zu mir nehmen darf. Nun, ich habe mir keine Grenze gesetzt oder setzten lassen. Ich versuche jeden Tag auf Neue, möglichst wenig Kalorien zu mir zu nehmen und trotzdem satt zu sein, meinem Appetit zu folgen und leistungsfähig zu sein.

Ich schreibe mir keine Essenspläne und ich koche, bis auf wenige Ausnahmen, auch nicht nach Rezept.

Ich kaufe mir Grundnahrungsmittel, also solche die Ihr immer wieder bei mir im Essen findet und die werden dann, je nach Appetit, ausgewählt und zu einer Mahlzeit zusammen gestellt.

Natürlich muss ich so essen, dass möglichst kein Essen verschimmelt, also wenn ich mir Erdbeeren gekauft habe muss ich diese auch in den Folgetagen verbrauchen.

Was ich fast immer zu Hause habe sind folgende Lebensmittel: Tomaten, Salatgurke, Paprika, Quark, Beeren, Fleisch (frisch und/oder vorgebraten abgepackt) und Fisch (in der Dose, geräuchert oder Frisch). Dazu verschiedene Käsevarianten, Parmesankäse und Ziegenkäse sowie Eier (gekocht und/oder Frisch).

Wenn ich morgens aufwache und habe Appetit auf Sushi, dann mache ich mir natürlich keinen Quark, dann gehe ich nach der Kita zu Edeka und kaufe Sushi.

Ich versuche das Essen möglichst frei von Zwängen zu gestalten und es muss mir richtig gut schmecken.

Ich stelle mein Essen auch nicht auf eine kalorische Höchstgrenze ausgerichtet zusammen, sondern ich stelle das Essen zusammen, wiege es ab, trage es ein und am Ende schaue ich, wie viele Kalorien das Ganze hat. Ab und zu, wenn es etwas wenig ist, lege ich nachträglich noch ein Ei oder etwas Käse dazu.

Meine „Rezepte“ auf Instagram und Facebook sind gar keine Rezepte, sie sind eigentlich reine Dokumentationen dessen was ich so zusammenwerfe.

Ich liebe Rohkost, es gibt dabei keinen tieferen Sinn weshalb ich mein Gemüse am liebsten roh esse, es schmeckt mir so einfach am besten. Außerdem habe ich oft nicht sehr viel Zeit denn ich muss das Essen für Bruno, für Vincent und Marlene und ab und zu auch für meinen Mann zubereiten. Wenn mein Mann die Versorgung der zwei Großen übernimmt kann, ich auch mal was warm machen. Gut das Bruno langsam Zähne bekommt und zunehmend Fingerfood isst, dann kann er bald zusammen mit Vincent und Marlene essen.

Ich habe mich mit meinen täglichen Kalorien bei 700 bis 1300 eingependelt. Unter 600 Kalorien versuche ich zu vermeiden da es mir dann am Folgetag nicht gut geht, außerdem wird es dann auch schwierig genug Eiweiß zu sich zu nehmen. Ich versuche schon zwischen 1g-1,5g/Kilo Körpergewicht zu kommen um meine Muskulatur zu erhalten.

Ich verzichte größtenteils auf Industriezucker und Fertiggerichte. Dadurch habe ich deutlich weniger Hunger und kann mein Essen kontrollierter zubereiten und auch genussvoller zu mir nehmen.

Dinge die mir helfen:

  1. Ich nasche nicht von den Tellern meiner Kinder, auch nicht wenn etwas übrig bleibt. Ich schmeiße zwar ungern Essen weg, andererseits bin ich auch nicht der Mülleimer meiner Kinder.
  2. Ich liebe mein Essen bunt und schön angerichtet, das Auge isst schließlich mit.
  3. Ich versuche mir beim Essen Zeit zu lassen und es nicht einfach so hineinzustopfen wie früher, dafür warte ich auch gerne mal bis alle anderen gegessen haben.
Share