Wir alle kämpfen mit Ihm und wenn alles gut läuft gewinnen wir. An schlechten Tagen jedoch, scheint unser innerer Schweinehund unmenschlich groß zu sein und es ist schwer ihn zu überwinden.

Auch wenn die Grundmotivation vorhanden ist, das Ziel definiert, wie halte ich meinen Schweinehund täglich klein?

Beim Thema Ernährung hat mein Schweinehund lange den Ton angegeben. Dann beschloss ich, dass es an der Zeit ist dem Hund zu zeigen wer hier der Rudelführer ist. Die Umstellung hat an sich gut geklappt aber sobald man an den Süßigkeiten der Kinder vorbei geht, versucht der Schweinehund die Führung an sich zu reißen.

Dann heißt es tief durchatmen und die imaginären Scheuklappen aufsetzten. „Ich bin hier der Chef“. Der Trick ist, sich selber auszutricksen und nicht in alte Verhaltensmuster zurück zu fallen.

Also was machen wenn man starke Gelüste hat?

Tipp 1: Einen großen Becher Gemüsebrühe trinken und sich dabei daran erinnern warum man abnehmen möchte.

Tipp 2: Wenn es ganz schlimm ist und man Lust auf was Süßes hat: einen Magerquark mit Erythrit und Kakaopulver anführen und dann essen. Weniger schlimm als sich eine Tafel Schokolade rein zu hauen und löscht den Hunger nach Süßem auch.

Tipp 3: Schokolade nur rationiert essen, wenn in der Kalorienbilanz Platz dafür ist. Den Rest außerhalb der Sichtweite parken, am besten in einen Schrank schließen.

Tipp 4: Wenn Tipp 1 bis 3 nicht funktionieren: Geh raus, spazieren. Nimm kein Geld mit damit du dir unterwegs Nichts kaufen kannst. Mit Arbeit ablenken klappt auch ab und zu.

Wenn so ein Tief überwunden ist, kann man am nächsten Tag um so motivierter weiter machen denn man hat es geschafft den Schweinehund klein zu halten.

Tipp 5: Bewältige einen Tag nach dem anderen. Ich bin kein Freund von Wochenplänen. Ich plane ungern ohne meine Gelüste zu berücksichtigen also maximal einen Tag im Voraus und dann auch nur wenn ich eine Alternative bereit halten kann falls ich dann keinen Appetit auf das geplante habe. Wenn ich Appetit auf Fisch habe will ich nicht Haferflocken essen nur weil ich es vorher so geplant und festgelegt habe. Das einzige was man planen muss, zumindest wenn man Kinder hat und sich mit seinem Partner dazu absprechen muss, sind die Tage an denen ich Sport machen will.

Ich habe immer eine gewisse Basis an Lebensmitteln im Haus und aus denen wähle ich dann meine Mahlzeiten. Wenn ich einen Tag mal mehr esse versuche ich das am Folgetag mit weniger essen auszugleichen, wenn mein Appetit es zulässt. Es wird immer Tage geben an denen man mehr Appetit hat als an anderen, das gleicht sich aber ganz gut aus wenn man auf seinen Körper hört.

Share